Charlotte MacLeod

 






Wrack and Rune
1982


Deutsche Übersetzung: 
Über Stock und Runenstein
Dumonts Kriminal-Bibliothek, 1989/2002; ISBN 3832119612

Kategorie: Detektive in den USA/ Neuengland/ Balaclava-Reihe Nr. 3
Zeit: 1980er
 

Als Professor Ames vom Balaclava Agricultural College mal wieder auf der Farm der alten Horsefalls mithilft, bricht über die Normalität des Tages plötzlich das Chaos ein: Nicht nur, daß der neugierige Reporter Cronkite Swope auf der Farm einen vermeintlichen Runenstein aus der Wikingerzeit wiederentdeckt, es ereilt auch den einzigen Arbeiter der Horsefalls, Spurge Lumpkin, ein grauenvoller Tod. War es ein Unfall? Grobe Fahrlässigkeit des unter Vormundschaft stehenden Mannes oder womöglich ein hinterhältiger Mordanschlag? Professor Ames vermutet letzteres und verliert keine Zeit, um seinen Kollegen und Freund Peter Shandy einzuschalten, der sich schon zuvor in ähnlichen Fällen als wahrer Sherlock erwiesen hat. Doch während Peter versucht, die Hintergründe des Todesfalles zu ergründen, muß er sich plötzlich auch noch mit einer Reihe weiterer seltsamer Zwischenfälle, Anschläge und einem Ansturm von Schaulustigen auf der Farm der Horsefalls herumschlagen. Nur gut, daß er dabei auf die Unterstützung seiner Frau Helen und die des gesamten Balaclava Colleges -einschließlich des resoluten Präsidenten Thorkjeld Svenson- zählen kann...   

In dem inzwischen dritten Fall aus der Balaclava-Reihe hat Autorin Charlotte MacLeod nicht nur ihren Serienhelden Peter Shandy als anerkannten Fachmann für die kriminellen Vorgänge am und um das College herum etabliert, sondern ebenfalls jene Nebenfiguren, bei denen sich schon jetzt abzeichnet, daß sie als fester und wiederkehrender Bestand Peter Shandy in allen seinen Fällen zur Seite stehen werden, allen voran seine frischangetraute Ehefrau Helen, Kollege Tim Ames sowie der überwältigende und seinen schwedischen Wurzeln unleugbar verpflichtete Präsident des Colleges, Thorkjeld Svenson samt Familie. MacLeod bleibt auch hier wieder ihrem Schreibstil treu, und so hat auch in Über Stock und Runenstein der Ton eine merklich humorvolle Note, und Spannung und Unterhaltung sind durch die exzentrischen bis skurillen, dabei aber immer als bodenständig und sympathisch gezeichneten Figuren gewährleistet. Insbesondere der fast schon wie selbstverständlich dargestellte, nahezu familiäre Zusammenhalt und Umgang aller miteinander -die Studentenschaft eingeschlossen- macht diesen Krimi als typischer Vertreter der Balaclava-Reihe zu einer absolut empfehlenswerten Lektüre für den Freund des leichten Kriminalromans. 

nach oben

 

Something the Cat Dragged In
1983


Deutsche Übersetzung: 
Der Kater läßt das Mausen nicht
Dumonts Kriminal-Bibliothek, 1991; ISBN 3770119584

Kategorie: Detektive in den USA/ Neuengland/ Balaclava-Reihe Nr. 4
Zeit: 1980er
 

Eine ungewöhnliche Beute schleppt die Katze von Mrs. Lomax eines Morgens ins Haus: das Haarteil ihres Mieters Professor Ungley. Bei dem Versuch, die Kopfbedeckung seinem Eigentümer so unauffällig wie möglich zurückzubringen, entdeckt Mrs. Lomax einige merkwürdige Ungereimtheiten in Ungleys Wohnung -  und den unglückseligen Professor tot vor dem Klubhaus der "Balaclava Society". Für Polizeichef Ottermole und Doktor Melchett sieht alles nach einem Unglücksfall aus, doch Mrs. Lomax hat so ihre Zweifel und zieht deswegen den inzwischen für seinen detektivischen Spürsinn berühmten Peter Shandy zu Rate. Und tatsächlich finden sich bald Hinweise auf ein Verbrechen. Nun war Balaclava County von dem pensionierten Collegedozenten Ungley so einiges gewöhnt -hauptsächlich einschläfernde Vorlesungen und Vorträge-, doch sind diese Motiv genug für einen Mord? Peter Shandy richtet seine Aufmerksamkeit bald auf die äußerst verdächtigen Mitglieder der Balaclava Society sowie auf das Umfeld des ehrgeizigen Abgeordneten Bertram Claude. Als ein zweiter Mord passiert, muß Shandy aber besorgt feststellen, daß die allerbesten Motive und Möglichkeiten für diese Verbrechen ausgerechnet Thorkjeld Svenson hatte, der formidable Präsident des Balaclava College! Nun ist es aus ganz persönlichen Gründen nötig, daß Peter Shandy die beiden Todesfälle aufklärt.  

Bis zu diesem vierten Band aus der Balaclava-Reihe hat Charlotte MacLeod in ihren Büchern  Balaclava County und seinen neuralgischen Punkt, das College für Agrikultur, nahezu als vollkommen gezeichnet: Sein Lehrkörper, die Studentenschaft und der Präsident waren ausnahmslos eine homogene und sympathische, geradezu familiäre Einrichtung und in dieser Form unverzichtbare Unterstützung und Rückhalt für Peter Shandy in seinen Fällen. Nun erhält das College neue Facetten, einige dunkle Flecken auf seiner Weste, wenn man so will: Das kündigt sich schon darin an, daß mit Professor Ungley ein von Anfang an negativ belegter Charakter eingeführt wird. Nicht nur, daß er sterbenslangweilig ist, als Dozent vermag er den Studenten nur wenig Wissen zu vermitteln. Auch reißt er sich nicht unbedingt um Arbeit, gestaltet sich sein Leben so bequem wie möglich und geniert sich keineswegs, für diese mangelhaften Leistungen mitunter die höchste Pension vom College zu beziehen. So gesehen erklärt sich, daß Ungleys gewaltsames Ableben nicht wirklich auf große Trauer in Balaclava stößt. Doch selbst nach dem Tode sorgt Ungley noch für Scherereien: Denn daß der Verdacht plötzlich auf den Präsidenten des Colleges, Thorkjeld Svenson fällt, sorgt nicht nur bei Peter Shandy für die schlimmsten Befürchtungen, auch der Leser, der den meist kurzangebundenen aber liebenswerten und tatkräftigen Svenson im Verlaufe der bisherigen Krimis ins Herz schließen konnte, wird sich gegen diesen Verdacht insgeheim empören und den kriminalisierenden Professor umso eifriger bei seinen Ermittlungen unterstützen, während er seine Fortschritte gebannt Seite um Seite verfolgt. Auch hier also ist Charlotte MacLeod ein herrlicher Balaclava-Krimi mit den typischen Zutaten gelungen: schräge Charaktere, die manchmal wie den filmischen Kriminalkomödien der dreißiger und vierziger Jahre entsprungen scheinen, dazu ein ungewöhnlicher Mordfall als Handlung und der sich immer wieder Bahn brechende Humor und Witz im Erzählstil der Autorin. 

nach oben

 

The Corpse in Oozak's Pond
1987


Deutsche Übersetzung: 
Stille Teiche gründen tief
Dumonts Kriminal-Bibliothek 1046, 1994; ISBN 3770131878

Kategorie: Detektive in den USA/ Neuengland/ Balaclava-Reihe Nr. 5
Zeit: 1980er
 

Der Großteil des County versammelt sich am Oozak Teich auf dem Gelände des Balaclava College, um in alter Tradition den Murmeltiertag zu begehen. Die Festivität läuft wie geplant - bis zu dem Moment, als auf dem Teich ein treibender Körper entdeckt wird. Als man die Leiche birgt, fällt die seltsam altertümliche Kleidung ebenso ins Auge wie eine unverkennbare Ähnlichkeit des Toten mit den Buggins', der Gründerfamilie des College. Ist es da ein Zufall, daß genau jetzt eine Klage von den Nachkommen des weniger erfolgreichen Seitenzweiges dieser Familie bei Direktor Svensen eintrifft, in der man Anspruch auf einen wesentlichen Teil des College-Geländes erhebt? Und daß noch am selben Tag gleich zwei Mitglieder der klageführenden Familie des Nachts dahinscheiden? Sowohl Professor Shandy, der von Direktor Svensen mal wieder mit der Aufklärung beauftragt wird, wie auch Sheriff Ottermole sind diese Vorkommnisse äußerst suspekt. Und so machen sie sich daran, bei den überlebenden Mitgliedern der Familie Buggins einige äußerst unbequeme Fragen zu stellen.  

Stille Teiche gründen tief ist ein typischer Balaclava-Krimi aus der Feder von Charlotte MacLeod: Das beim Leser inzwischen schon wohlbekannte Balaclava County bildet erneut die vertraute Kulisse, und die in den vorangegangenen Büchern eingeführten Figuren -allesamt liebenswerte Originale- sorgen dafür, daß es auch in diesem Fall interessant wird und vor allem der eher unfreiwillige Ermittler Peter Shandy alle Hände voll zu tun hat. So erzählt die Autorin auch diese Geschichte in einem Tempo, das zwar nie zu Längen oder gar Langeweile beim Leser führt, aber auch zu keiner Zeit wirklich viel Fahrt aufnimmt, worunter ein wenig die Spannung leidet. Insgesamt bleibt das Buch zwar trotzdem lesenswert, muß aber unter die schwächeren Fälle aus der Balaclava-Reihe gezählt werden. 

nach oben

 

Vane Pursuit
1989


Deutsche Übersetzung: 
Wenn der Wetterhahn kräht
Dumonts Kriminal-Bibliothek, 1997; ISBN 3770138686

Kategorie: Detektive in den USA/ Neuengland/ Balaclava-Reihe Nr. 7
Zeit: 1980er
 

Wer hat die Seifenfabrik von Lumpkinton in die Luft gejagt? Sicher nicht Brinkley Swope, der angesichts der maroden Zustände beim größten Arbeitgeber des County mit genau dieser Aktion gedroht hatte. Doch an Brinkleys Unschuld glaubt in Balaclava kaum jemand außerhalb seiner Familie. Daher schaltet sein Bruder Cronkite, Reporter beim Gemeinde- und Sprengel-Anzeyger, auch umgehend Peter Shandy ein, um zusammen mit dem für seine detektivischen Leistungen berühmten Professor den wahren Schuldigen zu finden. Daß die Aufklärung dieses Falles keineswegs ungefährlich ist, bekommen allerdings nicht nur Peter und Cronkite bald zu spüren, als sie sich plötzlich selbst auf der Flucht vor ihren militanten Verdächtigen befinden. Auch Helen, die eigentlich nur die kunstschmiedenen Wetterfahnen von Praxiteles Lumpkin für eine Stiftung dokumentieren will und zu diesem Zweck eine alte Freundin in Maine besucht, gerät in Lebensgefahr, als sie zufällig eine Verbindung zwischen diesen Kunstwerken und einer Reihe von Brandstiftungen entdeckt. Plötzlich erscheint auch der Anschlag auf die Seifenfabrik in einem ganz anderem Licht, und die Shandys benötigen jegliche Hilfe von Helens Freundinnen Iduna Stott und Catriona McBogle sowie von der kuriosen Waldbewohnerin Winifred Binks, um alle diese Vorfälle aufzuklären.   

In Wenn der Wetterhahn kräht schlägt Charlotte MacLeod einige neue Pfade ein: Nicht nur verlegt sich der Schauplatz der Reihe über einen erheblichen Teil der Handlung weg von Balaclava County nach Maine, auch ihre Hauptfiguren, Peter und Helen Shandy, führen die Verwicklungen in dem neuen Fall für eine Weile über getrennte Wege zur Aufklärung. Am auffälligsten jedoch ist die Einführung von zwei neuen Figuren, die offenbar so gut ankamen, daß die Autorin sie auch noch in späteren Bänden der Balaclava-Reihe auftauchen läßt: Winifred Binks ist dabei mit ihren höchst ungewöhnlichen Lebens- und Behausungsumständen eine weitere skurrile Gestalt, die sich bestens in die Reihe der Svensons, der Lomaxes und Horsefalls einfügt. Und mit der Figur der Catriona McBogle erlaubte sich Autorin Charlotte MacLeod ganz offensichtlich, sich selbst in ihre beliebte Krimireihe einzubauen. Dabei läßt eine diesmal ausgesprochen rasante Erzählung, in der die Protagonisten sich mehr als einmal auf der Flucht wiederfinden und immer wieder in lebensgefährliche Situationen geraten, dem Leser bei diesem Fall kaum Gelegenheit, andere liebgewonnene Personen und Schauplätze der Reihe zu vermissen, zumal auch hier wieder für den Humor und die schrägen kleinen Eigenheiten gesorgt ist, für die die Balaclava-Reihe so geliebt wird. 

nach oben


Auf dieser Seite:

Wrack and Rune/
Über Stock und Runenstein

Something the Cat Dragged In/
Der Kater läßt das Mausen nicht

Vane Pursuit/
Wenn der Wetterhahn kräht

The Corpse in Oozak's Pond/
Stille Teiche gründen tief

 


Genres

Abenteuer

Krimi

Romance

Romance-Anthologien

Western



Start Bücher Film Forum Gästebuch Kontakt